Sächsischer Fußball-Verband e.V

Trainer C-Lizenz

  • PDF

Allgemeines:

Unter Ausbildung sind Angebote des DFB, des SFV und der Kreisverbände zu verstehen, die interessierte Sportfreunde zum Erwerb von Lizenzen führen sollen. Im SFV kann man die Lizenz Trainer C-Breitenfußball und die Lizenz C-Trainer erreichen.

Der Ausschuss Qualifizierung erarbeitet zusätzlich an einem Ausbildungsangebot zur Erlangung der Abschlüsse Teamleiter Kinder und Teamleiter Jugend. Diese Abschlüsse sind jedoch nicht mit dem Erwerb von Lizenzen verbunden.



Interessant für Sportfreunde,


* die sich in Theorie und Praxis ausbilden lassen wollen

- im Profil "Junioren": Einsatz ab der D-Junioren (leistungsorientiert) mit dem Ziel, den einzelnen Spieler und die Mannschaft fußballerisch voranzubringen
- im Profil "Erwachsene": Einsatz in leistungsorientierten Herrenmannschaften, die Spielerfolg und Leistungsfortschritt als vorrangiges Ziel haben

* die eine Lizenz erwerben wollen und möglicherweise Bestrebungen haben, die Lizenz B-Trainer oder gar Lizenz A-Trainer oder Lizenz Fußball-Lehrer anzustreben.

* Lizenz C-Trainer berechtigt alle Männermannschaften der Amateurklassen bis einschließlich 5. Spielklasse, alle Frauenmannschaften (außer Bundesliga und 2. Bundesliga) sowie alle Juniorenmannschaften (außer Bundesliga) zu trainieren.

Grundlagenlehrgang (bis 31.03.2013 angeboten)

-ist Basis sowohl für den Trainer C-Breitensport als auch C-Trainer
-Umfang: 40 LE
-wird dezentral in den Kreisverbänden durchgeführt
Prüfung:
Schriftliche Prüfung,
Praktische Bewertung: Fußballabzeichen in Gold, Einschätzung der Spielleistung

Aufbaulehrgang

-Umfang: 80 LE
-Ort: Leipzig, Abtnaundorfer Str. 47, Sportschule "Egidius Braun"
Inhalt Profil Junioren
-altersgerechtes Training
-Langfristiger Leistungsaufbau
-Leistungssportliche Aspekte
-Wettkampforientiertes Training
Inhalt Profil Erwachsene
-Theorie und Praxis im Erwachsenenbereich
-Leistungssportliche Aspekte
-Wettkampforientiertes Training

Prüfungslehrgang

-Klausur Technik
-Klausur Taktik
-Klausur Kondition
-Klausur Sportmedizin
-Lehrprobe
-Freier Vortrag
-Mündliche Prüfung



C-Lizenz-Ausbildung (Leistungsfußball)

I. Vorbemerkung
Die C-Lizenz-Ausbildung ist die erste Stufe im Trainer-Lizenzsystem des DFB. Sie richtet sich an alle Trainer im Junioren- und Seniorenbereich, die leistungsorientiert arbeiten und vor allem das Ziel haben, den einzelnen Spieler und die Mannschaft fußballerisch voranzubringen. Für den Juniorenbereich betrifft das vor allem Mannschaften ab den D-Junioren. Ab dieser Altersstufe gilt es, das individuelle spielerische Leistungsvermögen aufzubauen und den jungen Spielern ein solides technisch-taktisches Fundament zu vermitteln. Im Seniorenbereich sind das alle leistungsorientierten Amateur-Mannschaften, die Spielerfolg und Leistungsfortschritte als vorrangiges Ziel haben.

II. Ziele der Ausbildung/Aufgabenfelder
Amateur- oder Juniorentrainer müssen zunächst ein umfassendes Grundwissenund ein methodisches Handwerkszeug vermittelt bekommen, um die individuellen
fußballerischen Leistungen zu steigern. Sie fordern und fördern den einzelnen Spieler in Training und Spiel, sie motivieren, registrieren und korrigieren die Einzelleistungen und steuern die Mannschaftsbildungsprozesse. Darüber hinaus müssen Trainer heutzutage aktiv, kompetent und kreativ das Umfeld um eine Mannschaft mitgestalten, so dass sich sportlicher Erfolg einstellen kann. Neben einem attraktiven und systematischen Training sowie einem leistungssportlich orientierten Umfeld rückt ein weiteres Aufgabenfeld jedes Amateur- und Juniorentrainers ins Blickfeld: Die Betreuung und Beratung seiner Spieler. In dieser Funktion sind seine pädagogischen und psychologischen Kenntnisse unerlässlich. Diese Betreuungsaufgaben unterscheiden sich dabei je nach Alter und Persönlichkeit der Spieler, der Struktur der Mannschaft und den eigenen Persönlichkeitsmerkmalen des Trainers. Im Einzelnen soll die C-Lizenz-Ausbildung Junioren- und Amateurtrainer darauf vorbereiten:

  1. alle leistungsorientierten und ambitionierten Spieler in Training und Spiel fußballerisch zu fördern,
  2. alle Grundtechniken sowie individual- und gruppentaktischen Grundlagen systematisch zu verbessern,
  3. attraktiv spielende Mannschaften zu formieren und diese auf Wettspiele vorzubereiten und im Wettspiel zu betreuen,
  4. Trainingseinheiten systematisch und vorausschauend zu planen, zu organisieren, flexibel in die Praxis umzusetzen und auszuwerten,
  5. das Vereinsumfeld aktiv mitzugestalten,
  6. ein positives Gruppenklima zu fördern sowie leistungsfördernde Strukturen innerhalb der Mannschaft aufzubauen und
  7. die Persönlichkeit jedes einzelnen Spielers (Charakter- und Sozialeigenschaften, Leistungsmotivation) positiv zu beeinflussen.

Die Ausbildung zum C-Lizenz-Trainer bildet auch die Basis für die B-Lizenz-Ausbildung.

III. Ausbildungsinhalte
Grundsätzlich umfasst die C-Lizenz-Ausbildung ein identisches Basiswissen von 40 LE (sog. Grundlagenlehrgang) (ab: 01.01.2014: 80 LE Basiswissen) sowie 80 LE einer Profilbildung. (sog. Aufbaulehrgang) ( ab 01.01.2014: 40 LE Profilbildung). Diese Profilbildung umfasst ergänzende oder vertiefende Inhalte für Junioren- bzw. Seniorentrainer. Die Themenbereiche:

Themenbereich 1: Technik-Training

  1. Bedeutung und Stellenwert der Technik im Fußball
  2. Die Technik-Elemente im Fußball
  3. Das Erlernen der Fußball-Techniken (Methodik, Trainingsprinzipien)
  4. Das Stabilisieren und Automatisieren der Fußball-Techniken (Methodik, Trainingsprinzipien)
  5. Bewegungsbeschreibungen, -analysen und -korrekturen

Themenbereich 2: Taktik-Training

  1. Bedeutung und Stellenwert der Taktik im Fußball
  2. Individual-, gruppen- und mannschaftstaktische Mittel in Angriff und Verteidigung
  3. Das Erlernen der Fußball-Taktik (Methodik, Trainingsprinzipien)
  4. Taktische Grundformationen
  5. Entwicklungstendenzen im Spiel
  6. Spielauffassungen im Junioren- und Seniorenbereich

Themenbereich 3: Konditionstraining

  1. Bedeutung und Stellenwert der Kondition im Fußball
  2. Die konditionellen Elemente im Fußball
  3. Das Training der konditionellen Elemente (Methodik, Trainingsprinzipien)
  4. Pädagogische Leitlinien

Themenbereich 4: Trainingsplanung

  1. Bedeutung und Stellenwert der Trainingsplanung im Fußball
  2. Planung einer Trainingseinheit
  3. Planung einer Trainingswoche

Themenbereich 5: Der Trainer

  1. Persönlichkeitsmerkmale und -eigenschaften
  2. Coachen bei Training und Spiel
  3. Der Trainer als Pädagoge und Psychologe

Themenbereich 6: Aufgaben des Trainers

  1. Planung, Durchführung und Analyse von Training und Spiel
  2. Betreuung von Spielern und Mannschaften
  3. Kooperation mit dem Umfeld
  4. Eigene Fortbildung

Themenbereich 7: Juniorentraining im Überblick

  1. Bedeutung und Stellenwert des Juniorenfußballs in unserer Gesellschaft
  2. Entwicklungsphasen junger Spieler
  3. Ausbildungsabschnitte und Altersklassen im Fußball
  4. Besonderheiten des Kinder- und Jugendtrainings

Themenbereich 8: Ergänzende Zusatzinformationen

  1. Regelkunde (meist als externe Veranstaltung des Kreis-/Stadtverbandes organisiert)
  2. Verwaltungslehre
  3. Organisation des Fußballs
  4. Rechte und Pflichten des Trainers
  5. Trainerverträge

Die Themenbereiche und Inhalte (Profil Erwachsenentrainer):

  1. Spezielle Aufgaben des Erwachsenentrainers
  2. Spiel- und Spielerbeobachtung
  3. Das Stabilisieren der Fußball-Techniken unter höheren Spielanforderungen
  4. Das Stabilisieren der Individual- und Gruppentaktik unter höheren Spielanforderungen
  5. Mannschaftstaktik (Zusatzinformationen)
  6. Planung einer Saison
  7. Aufbau und Organisation eines leistungsfördernden Mannschaftsumfeldes

Die Themenbereiche und Inhalte (Profil Juniorentrainer):

  1. Spezielle Aufgaben des Juniorentrainers
  2. Training und Betreuung in einzelnen Ausbildungsabschnitten im Detail
  3. Trainingsplanung im Juniorenbereich (Schwerpunkt-Abschnitte)
  4. Methodisches Erarbeiten der Grundtechniken
  5. Muster-Trainingseinheiten für verschiedene Altersklassen


IV. Methodisch-didaktische Hinweise

Impulse für eine positive Zukunft unseres Fußballs sind langfristig vor allem dann zu erreichen, wenn das Ausbildungsniveau der vielen Vereinstrainer angehoben
wird. Erst die Qualität dieser Trainer in den Amateurvereinen stellt ein breiteres Potenzial an Talenten sicher. Außerdem nimmt die Motivation für das Fußballspielen und die Spielqualität in allen Spielklassen zu, wenn lizenzierte Trainer die Amateurmannschaften betreuen. Die C-Lizenz muss dem Trainer alle Mindestqualifikationen vermitteln, um dieses leistungssportlich orientierte Aufgabenfeld in Junioren- und Seniorenmannschaften ausfüllen zu können. Um dieses Ziel zu erreichen und möglichst viele Interessenten für diese C-Lizenz-Ausbildung zu motivieren, sind bestimmte methodisch-didaktische Anforderungen zu erfüllen. Grundsätzlich sollen sich Inhalte und Themen dieser C-Lizenz am konkreten Einsatzfeld der Trainer orientieren. Je besser es gelingt, innerhalb dieser C-Lizenz-Ausbildung die Trainingsrealität aufzugreifen, um sie dann zusammen mit den Trainern aufzuarbeiten, desto größer ist der Lerneffekt. Denn der Kandidat lernt in diesem Fall anwendungsbezogen genau das, was er bei seiner Arbeit mit Junioren- oder Seniorenspielern im Verein benötigt. Im Einzelnen müssen folgende didaktisch-methodische Grundregeln Berücksichtigung finden:

  1. Herstellen eines Praxisbezugs zur konkreten Vereinsarbeit der Trainer.
  2. Aufzeigen konkreter Verwendungsmöglichkeiten für neue Lerninhalte.
  3. Aufarbeiten typischer Trainingssituationen, -aufgaben und -probleme.
  4. Klare Seminar- und Inhaltsstruktur.